Info´s

Info

Tu dir spürbar Gutes

Gut zu wissen

Es geht hier nicht um das perfekte, „mechanische“ Nachmachen der Yogahaltungen und -bewegungen, sondern um eine bewusste Einstellung, Ausrichtung und Durchführung dieser. Es geht um deine Wahrnehmung und um das bewusste Spüren deines Körpers.

Reflektiere: Was tut dir gut? Wie fühlt sich dein Körper in dieser Haltung an? Was führt zu einer positiven Intensivierung? Wo kannst du mehr Impulse zur Aktivierung, zum Ausgleichen setzen?

Du lernst und übst…

…deinen Körper bewusster wahrzunehmen und deine Körperkompetenz zu schulen.

…Impulse für mehr Kraft, Stabilität und Balance zu setzen.

…Verspannungen zu lösen.

…deine Gedanken zu beruhigen und tief zu entspannen.

(Er)lebe einen weiseren Umgang mit deinem Körper und komme in eine tiefere Verbindung zu dir selbst.

So läuft eine Yogastunde mit mir ab

1 Wir starten mit einem Body-Scan zum Schulen deiner Körperwahrnehmung und lenken dabei die Aufmerksamkeit nach innen.

2 Weiter geht es mit einer Atemübung. Hierbei lernst du, deine Atmung bewusst wahrzunehmen und zu lenken.

3 Die Yogabewegungen baue ich aufeinander auf. Es geht immer um die bewusste Einstellung, Ausrichtung und Durchführung der Haltung, die du mit deiner fließenden Atmung verbindest.

4 Ich mache aktiv die Yogabewegungen vor und leite dich gleichzeitig auch verbal mit leicht nachvollziehbaren Erklärungen an.

5 Mit der Zeit wirst du lernen, immer weniger zu schauen, dich ganz auf dich und deine Wahrnehmung zu konzentrieren. Die Yogahaltungen in der Intensität und in der Impulssetzung für dich anzupassen.

6 Spüre immer wieder nach und erforsche, welcher Benefit in deinem Körper, in deinem Geist für dich entsteht.

7 Die Stunde endet mit einer tiefen, passiven Entspannungshaltung.

Danach fühlst du dich entspannt, vitalisiert, zentriert und präsent. Du spürst eine tiefe Verbundenheit mit dir selbst.

Ich setze den Schwerpunkt der Stunden auf dein Rücken- und dein Fasziensystem. Yogahaltungen sind jedoch ganzheitlich ausgerichtet, d. h. alle Strukturen deines Körpers (Bewegungsapparat, Organ- und Nervensystem) werden mit einbezogen.

Was brauchst du noch?

Eine Stabile Internetverbindung.

Einen Laptop, PC, ein Tablet, oder Smartphone.

Einen ruhigen Platz, an dem du deine rutschfeste Matte ausbreiten kannst.

Ein festeres Kissen zum draufsitzen.

Ein Handtuch, welches du unter deine Knie zur Entlastung legst.

Einen Gurt oder Gürtel, welchen du als Verlängerung deiner Hände nehmen kannst.

Blog „go deeper“

Hier findest du viele weiterführende Informationen, Inspirationen, Übungen und Vertiefungen rund um die Themen Yoga und Selbstfürsorge.

Alle Beiträge

Feedback Runde

In Katrins Kursen lerne ich mich und meinen Körper noch mal ganz anders kennen. Dadurch merke ich viel schneller, wenn ich vor dem PC anfange zu verspannen und kann mir dann gleich wieder Ausgleich schaffen.

SONJA
Nach einem Bürotag ist das Rückenyoga bei Katrin das Beste,
was deinem Rücken passieren kann.
STEFAN

Yoga wirkt für mich tiefer und nachhaltiger. Sowohl körperlich als auch geistig. Nach der Yoga Praxis fühle ich mich energetisiert, zentriert, ausgeglichen.

VRONI

Bin immer wieder dankbar und glücklich mit gemacht zu haben und fühle mich danach richtig gut.

MARKUS

Da ich den ganzen Tag im Sitzen arbeite, sind Katrins Kurse ein optimaler Ausgleich für mich. Ich finde super, dass ich durch das online Angebot regelmäßig Yoga in der Gruppe praktizieren kann.

CARO

Auf Facebook und Instagram folgen

Nach oben